Dirigent

Marco Müller
Marco Müller.png

In Arth geboren, wurde Marco Müller mit 16 Jahren an der Musikhochschule Luzern bei Ludwig Wicki und an der Hochschule für Musik und Theater Bern bei Prof. Branimir Slokar zum Posaunisten ausgebildet. Als Posaunist spielte er unter anderem im jungen Berliner Sinfonieorchester, im Orchester der internationalen Orchesterakademie Bayreuth und im Weltjugendblasorchester. In den Jahren 2000 und 2001 erhielt Marco Müller von Prof. Larry Livingstone ein Stipendium in Los Angeles, wo er in den Fächern Dirigieren und Posaune unterrichtet wurde. Zurück in der Schweiz wurde er von Dominique Roggen, Prof. Marc Kissoczy, Johannes Schlaefli und Felix Hauswirth zum Dirigenten ausgebildet. Im Rahmen seiner Ausbildung und als Gastdirigent dirigierte er verschiedene professionelle Sinfonie- und Blasorchester, wie das Rundfunkblasorchester Leipzig, das Polizeimusikkorps Baden-Württemberg und das Westböhmische Sinfonieorchester Marienbad. 

2002 bis 2010 war er musikalischer Leiter der erfolgreichen und bekannten Blaskapelle Dorfspatzen Oberägeri. In den Jahren 2005 bis 2009 war er Chefdirigent des Ägeritalorchesters sowie 10 Jahre lang Dirigent der Stadtmusik Olten. Marco Müller ist zurzeit musikalischer Leiter bei der Feldmusik Küssnacht am Rigi und dem Musikverein Goldau. 

Seit der Saison 2015 ist er ständiger Gastdirigent beim Khmelnitsky Symphony Orchestra in der Ukraine, wo er ebenfalls Meisterkurse für Dirigenten an der Philharmonie Khmelnitsky und der Musikakademie Kiew gibt. Er hat mit diversen Schweizer Orchestern die Ukraine bereist und Konzerte mit ukrainischen Orchestern in der Schweiz organisiert.

Solistinnen

solistin 1_.png
Anna Dzialak-Savytska

Anna Dzialak-Savytska wurde in der ukrainischen Stadt Lemberg geboren. Mit acht Jahren begann sie die Violine zu spielen. Sie studierte unteranderem bei Dora Schwarzberg und Vladimir Spivakov. 2001 gewann sie den Internationalen Vaclav Huml‐Wettbewerb. Zwei Jahr später den hochdotierten «Pablo de Sarasate» Wettbewerb. 2007 wurde ihr das Stipendium und der Spezialpreis der Yamaha‐Stiftung verliehen und im Folgejahr der «Asahi Shinbun Spezialpreis». In Österreich war sie Stipendiatin des Herbert von Karajan‐Zentrums.

Anna Dzialak Savytska war Solistin in führenden Orchestern: Pablo de Sarasate Orchester Pamplona, Orchestra de Euskadi, Vogtland Philharmonie, Beethoven Orchester Bonn, Orchestre Philharmonique du Maroc, National Philharmonic Orchestra Zagreb, National Philharmonie Ukraine, Lviver Symphoniker, INSO‐ Lemberg.

Ein wichtiger Bestandteil ihrer künstlerischen Tätigkeit ist ihr Einsatz, klassische Musik für Kinder zugänglich zu machen. Regelmässig spielt und moderiert sie mit ihrem Mann, dem Violinisten Jakub Dzialak, in der Schweiz, der Ukraine und in Polen Konzerte für Kinder.

Rahel.png

Die Goldauerin Rahel Bünter schloss 2018 erfolgreich den Master of Arts mit Major Vokalpädagogik und Minor Musiktheater an der Hochschule Luzern ab. Seither pflegt sie eine rege Tätigkeit als Solistin in der ganzen Schweiz. Dabei konnte sie neben wichtigen Werken der geistlichen Literatur auch bereits einige Werke uraufführen.

Daneben gilt ihre grosse Leidenschaft dem Musiktheater. Wichtige Bühnenerfahrungen konnte die Sopranistin bei Eigenproduktionen und diversen Ensembles sammeln. In der Operette Arth sang sie unteranderem die Rolle der Diana in «Orpheus in der Unterwelt» sowie die Rolle der Ciboletta in «Eine Nacht in Venedig».

Als Co-Leiterin ist Rahel Bünter für die musikalische Leitung des Operettenchor Arth verantwortlich. Zudem betreut sie mehrere Chöre in der Zentralschweiz als Stimmbildnerin. Ferner arbeitet sie als Gesangslehrerin. Seit 2013 inszeniert und leitet sie regelmässig Musicalprojekte mit Kindern und Erwachsenen.

Rahel Bünter

Konzertliteratur

Am Benefizkonzert wird eine breites Spektrum an Konzertliteratur präsentiert:

 

Concert March Arsenal / Jan Van der Roost

Cry of the Last Unicorn / Rossano Galante

Schindler's List /John Williams (1. Satz) Solistin: Anna Dzialak-Savytska

Kiki's Delivery Service" / Joe Hisaishi

Ich gehör nur mir / Michael Kunze, Sylvester Levay  Solistin: Rahel Bünter

Sheltering Sky / John Mackey

Concerto d'Amore / Jacob de Haan